Home Die Tour
Die Tour
Weltkarte

 
Tour 2017 / 2018

Schön war es in Ozeanien... sehr schön. Man könnte dort gut und gern für immer hängen bleiben... vielleicht werden wir das bei unserem nächsten Besuch auch tun. Aber noch ist die Welt so groß und ein paar wunderschöne Ecken wollen wir unbedingt noch besuchen. Unser nächstes großes Traumziel ist Alaska. Dummerweise liegt das am anderen Ende des Pazifiks, aber was solls: Der Weg ist das Ziel!

Wegen der vorherrschenden Winde und Strömungen und den lauernden Wirbelstürmen, die im Norden des Pazifiks niemals ruhen, gibt es eigentlich nur zwei Segelrouten von Neuseeland nach Alaska. Die eine führt durch Japan und die andere durch Hawaii. Beide haben Vor- und Nachteile. Wir haben uns für Hawaii entschieden, weil wir auf diesem Weg noch einige abgelegene Atolle in der Südsee besuchen wollen, die wir bisher nicht anlaufen konnten. Außerdem war ich noch nie auf Hawaii und das ist wohl die Insel schlechthin!

Die Herausforderung auf dieser Strecke liegt in der Südsee bis nach Hawaii. Dort haben dann nämlich die Passatwinde Hochsaison und wehen immer und überall aus östlichen Richtungen und das ist genau die Richtung in die wir müssen. Möglichst weit in den Osten, damit wir über den Äquator nahe dem Längengrad von Hawaii überqueren.

Wir sind auf der Tour also von Wetteranomalien abhängig: Kurze Perioden, in denen der Passatwind von südlich vorbeiziehenden Tiefdruckgebieten gestört wird. Zum Glück kommen solche Störungen unterschiedlich stark ausgeprägt alle ein bis zwei Wochen und so sind wir zuversichtlich, dass wir unser Vorhaben schaffen werden, ohne allzuviel gegen den Wind kreuzen zu müssen.
Der Weg führt von Nueseeland über Tonga immer nach Nordost, über Niue und Suvarov in die nördlichen Cook Inseln. Anschließend nach Norden nach Kiribati zu den Line Islands und im Frühjahr 2018 schließlich nach Hawaii.

Irgendwann im Mai/Juni 2018 werden wir von Hawaii mit Ziel Dutch Harbor in Alaska aufbrechen. Sollten wir aber unterwegs einem stärkeren Tiefdruckgebiet begegnen, dann müssen wir wohl nach Osten ablaufen und kommen näher an Kodiak Island in Alaska an.

Allgemein ist die Saison in Alaska sehr kurz. Wir werden frühestens in Juni ankommen und im September müssen wir bereits in Kanada sein, da unser Visum nur sechs Monate gültig ist und schon ab Hawaii läuft. Wir haben also drei Monate für unsere Tour durch die Aleuten, Kodiak Island, den Prince William Sound und die Inselwelt im südlichen Alaska.

In Kanada geht es weiter nach Süden, immer einen Schritt vor dem Wintereinbruch. Wo wir genau den Nordwinter 2018/2019 verbringen werden, das wissen wir nicht.
Wir haben zwei Wünsche: Zum einen wollen wir Michaelas Familie in L.A. besuchen. Zum anderen würden wir gern die Nordwestpassage durchsegeln... beides passt schlecht zusammen. Außerdem sind wir von den US Behörden abhängig und ob diese uns nach einem relativen kurzen Aufenthalt im Ausland wieder für 6 Monate in die USA reisen lassen.

Naja, bis dahin vergeht noch etwas Zeit und wer weiß, welche Pläne uns dann dann vorschweben - wie gesagt, der Weg ist das Ziel!


 


Main page